Eifel Internet Park - Monreal Geschichte II - Monreal , die Fachwerkidylle der Vordereifel...

Monrealer Geschichte

Teil II

Den 30jährigen Krieg erlebte Monreal so: Im Jahre 1632 kamen die Schweden. Sie haben geplündert und zerstört. Aber es gab in den 30 Jahren oft lange Zeiten, in denen der Krieg sich anderswo abspielte und das gebrandschatzte Monreal sich wieder erholen konnte.

Im 17.Jahrhundert entstand eine lebhafte Textil-Industrie. Die großen und weit wandernden Schafherden lieferten den Rohstoff, um dessen Verbesserungen man sich in der Eifel bemühte, indem man spanische Merino-Schafe einkreuzte. Im rauhen Klima der Eifel jedoch ist die zarte Wolle der spanischen Schafe immer wieder robuster geworden.

In Monreal wurde die von Reisenden aufgekaufte Wolle gewaschen, gefärbt, gesponnen und gewebt; das Tuch wurde gewalkt, mit Karden-Disteln gerauht, geschoren und zuletzt auf die Märkte transportiert.

Dann kam der 28. August 1689: Französische Truppen stießen zum Rhein vor und zerstörten fast alle Befestigungen und hinterließen die heute so romantischen Ruinen an Rhein und Mosel. Auch Monreal ist an jenem Tage in Flammen aufgegangen. Aber es hat sich offenbar bald wieder erholt.

Teil III der Ortsgeschichte.

Grüß doch mal aus Monreal


Zur
Hauptseite

Text mit freundlicher Genehmigung der Pension Zum Obertor.
© Copyright by Computer Druck & Software, Monreal 1996-2001